Wenn aus Hütten Villen werden – Spekulation mit “Gebäuden im Grünland” in Klosterneuburg

Dürfen aus Hütten teure Villen werden sodass Klosterneuburgs Grünlagen weiter schrumpfen? Aufreger GEB - Gebäude im Grünland als Spekulationsobjekte in Klosterneuburg: lassen wir zu, dass Klosterneuburgs grüne Randgebiete verbaut werden, dass dort die stinkenden Senkgrubenautos täglich noch mehr Verkehr verursachen, dass Immobilienentwickler schöne Computerbilder von Luxusgebäuden im Grünen hochpreisig zum Verkauf anbieten, wo in Wirklichkeit derweil eine alte Holzhütte steht? Soll die Stadt unser aller Grünland teuer an Bauträger verkaufen? Wie wichtig sind uns Klosterneuburgs grüne Pufferzonen? Morgen Freitag im Gemeinderat, heute klären wir auf.

Stefan Hehberger zeigt zwei fragwürdige "GEB Fälle" am Kollersteig, wo er wohnt.↓

Warum gibt es GEBs in Klosterneuburg? Wie sind sie historisch gewachsen? Soll die Stadt ihre Hütten im Grünland um viel Geld verkaufen, wenn dann aus der Hütte eine teure Villa werden kann? Wie ist das überhaupt möglich?

Stefan Hehberger und Teresa Arrieta erklären den Sachverhalt. ↓

Hier der NÖN Bericht zum Thema↓

Weiterlesen in der NÖN hier...

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben