Kategorie Archive: sticky

iBurg Video: Bezirksauflösung

Kaum ein Thema hat in Klosterneuburg so viel Gesprächsstoff erzeugt wie die Auflösung des Bezirkes Wien Umgebung. Der Plan des Landes: Klosterneuburg soll ab 2017 zum Bezirk Tulln gehören. War es Anfangs nur das Kennzeichen, dass die Bürger zu heftigen Diskussionen verleitete, ist es jetzt auch die Frage nach einer Statutarstadt, die Nachnutzung des Gebäudes…
Mehr lesen

Blog zu Wien-Umgebung Auflösung: Die gefühlte Demontage unserer Stadt

Von Johannes Kehrer. Gleich von mehreren Seiten widerfährt Klosterneuburg dieser Tage (zumindest gefühlte) Ungerechtigkeit. Nachdem die ÖBB vor kurzem verkündete, dass eine Vielzahl an Zügen in Klosterneuburg künftig nicht mehr halten werden, wird nun völlig überraschend der Bezirk Wien-Umgebung zerschlagen und auf andere Bezirke aufgeteilt. Die Hauptstadt des Bezirks mit der zweitgrößten Kaufkraft in ganz…
Mehr lesen

Presseaussendung zu Wien Umgebung Auflösung: Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt

[caption id="attachment_3964" align="alignnone" width="604"] Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Bezirk_Wien-Umgebung#/media/File:Auteilung_des_Bezirks_Wien-Umgebung.pngAutor: Kontrollstellekundl - Diese Datei wurde von diesem Werk abgeleitet Gemeinden im Bezirk Wien-Umgebung.png:[/caption] Wien-Umgebung wird Tulln. Warum wird Tulln nicht Klosterneuburg? (Klosterneuburg, 11.9.15) „Wieso wird die Klosterneuburg, die Hauptstadt des Bezirks mit der zweitgrößten Kaufkraft in ganz Niederösterreich, selbst drittgrößte Stadt des Bundeslandes, der Stadt Tulln untergeordnet?“ fragt PUK-Stadtrat…
Mehr lesen

Schiefe Optik bei der Kindergartenplanung Kritzendorf – Presseaussendung

PUK kritisiert Vergabe an guten Bekannten ohne öffentliche Ausschreibung (Klosterneuburg, 7.9.2015) Eine schiefe Optik bei der Vergabepraxis der Stadtregierung ortet Stadtrat Johannes Kehrer (PUK) bei der Planung des neuen Kindergartens in Kritzendorf. Nicht nur, dass kein gemeindeeigener Grund gefunden werden konnte um das Projekt zu realisieren, und dass wieder einmal das Stift als Verpächter zum…
Mehr lesen

Polizei bestätigt: Flüchtlinge in der Kaserne steigern Klosterneuburger Kriminalitätsrate nicht

Von Gemeinderätin Teresa Arrieta. Bürgermeister Schmuckenschlager hat einen Emailverkehr zur Kriminalitätsrate Klosterneuburgs im letzten Halbjahr veröffentlicht - also seit die Flüchtlinge bei uns in die Magdeburgkaserne eingezogen sind. „Die Unterbringung der Asylanten (sic!) in der Magdeburgkaserne hatte im Vergleichszeitraum des Vorjahres keinerlei Auswirkungen auf die allgemeine Kriminalitätslage in Klosterneuburg“, so die Auskunft des zuständigen Oberstleutnants…
Mehr lesen

Wien-PendlerInnen radeln ab jetzt leichter zur Zone 100

                                Von Gemeinderat Stefan Hehberger. Wozu sollte man als Klosterneuburger RadfahrerIn zwei Öffi-Zonen kaufen, wenn man bequem zur Wiengrenze radeln kann? Seit diesem Sommer geht es noch leichter, und das kam so: Es begann 2014, von meinem Wohnviertel am Kollersteig…
Mehr lesen

Klosterneuburg goes Energiewende und die PUK ist dabei

Es ist hart aber mit Sachargumenten kann gepunktet werden Von Stefan Hehberger Die ersten Monate der politischen Arbeit in der neuen PUK/SAU Konstellation sind geschafft. Zeit für einen kurzen Rückblick. Wir konnten einiges bewegen: Gemeindegärten bald naturnah Was mich freut: Manchmal bewegen sich die Großen doch, zeigen sich offen für Sachargumente, als Oppositionsfraktion braucht man…
Mehr lesen

Forum Radverkehr – eine Erfolgsstory?

Von Gerhard Allgäuer. Nun fand das Forum Radverkehr erstmals in der Funktionsperiode des neuen Verkehrsstadtrates Dipl. Ing. Johannes Kehrer statt. Es war sehr erfreulich, einen jungen und engagierten Verkehrsstadtrat am Werk zu erleben, der darüber hinaus ein fundierter Verkehrsexperte ist - er arbeitet als Assistent am „Institut für Eisenbahnwesen, Verkehrswirtschaft und Seilbahnen“ der TU Wien. Trotzdem ist…
Mehr lesen

Wie willkommen sind Flüchtlinge in Klosterneuburg wirklich?

Von Gemeinderätin Teresa Arrieta Die PolitikerInnen und BürgerInnen von Klosterneuburg wollen ein permanentes Quartier, nun müssen Nägel mit Köpfen gemacht werden. Ende April einigten sich alle Fraktionen (außer FPÖ) darauf, gemeinsam einen Gemeinderatsantrag zur Errichtung eines permanenten Flüchtlingsquartiers in Klosterneuburg einzubringen. Die Stimmung im Gemeinderat war von Optimismus und Elan getragen. Nun gilt es, Nägel mit…
Mehr lesen