PUK Verkehrsstadt Kehrer präsentiert neues Busnetz

PUK Klosterneuburg Johannes KehrerNeue Busse nehmen Fahrt auf - Betriebsstart Anfang Juli

Unter PUK Stadtrat Kehrer wurde der Öffentliche Verkehr Richtung Wien durch die Taktverdichtung auf der S40 massiv aufgewertet. Nun präsentiert er den neuen Busverkehr innerhalb Klosterneuburgs . Die Fahrpläne sind ab sofort auf www.vor.at abrufbar – im Juni wird an jeden Haushalt zudem ein Fahrplanheft zugestellt!

Vielfältige Verbesserungen

"Das neue Busnetz rückt den Fahrgast in den Vordergrund. Richtung Wien werden künftig topmoderne Gelenkbusse mit WLAN eingesetzt, alle Linien verkehren in regelmäßigen Takten und das bis mindestens 22:00 – an 7 Tagen die Woche!“ erklärt PUK-Verkehrsstadtrat Johannes Kehrer die Highlights des neuen Angebots.

Aufwertung der Haltestellen bis Ende Juni fertig

Auch die Haltestellen wurde aufgewertet. „Am Niedermarkt erfolgt der Umbau noch im Juni, damit mit Betriebsstart 1. Juli alles fertig ist“, freut sich Kehrer. An den Knotenpunkten Bahnhof Weidling und Niedermarkt werden künftig digitale Displays in Echtzeit Informationen über die nächsten Abfahrten geben – wie man es aus Wien kennt.

Schülerverkehr massiv ausgeweitet

„Auch im Schülerverkehr haben wir das Angebot massiv ausgeweitet“, so Kehrer. „Nun werden den ganzen Nachmittag hinweg Busse – viele davon direkt vom Gymnasium aus - den Heimweg erleichtern. Sogar nach Scheiblingstein können wir am Nachmittag zu jeder Schulstunde einen Kurs anbieten – ein absoluter Meilenstein!“

Stadtbusse mit Zubringerfunktion

Auch das Stadtbusverkehr wird im Rahmen der Ausschreibung neu geplant. Die künftig drei Stadtbuslinien sind so verschränkt, dass zwischen Niedermarkt und Rathausplatz ein lupenreiner 10 Minutentakt herrscht. Dadurch ist die obere Stadt künftig attraktiv an alle anderen Linien angebunden. Außerdem kann das Bediengebiet erweitert werden und etwa das CARITAS Heim in Weidling sowie das Gschwendt künftig vom Stadtbus bedient werden.

Umsetzung in Kooperation mit dem VOR

Die Kooperation mit dem Verkehrsverbund Ost Region, der für die Ausschreibung der Busverkehre zuständig ist, war sehr konstruktiv und in enger Abstimmung. „Eine derart enge Kooperation mit einer Stadt gab es bisher offenbar noch nie“, so Kehrer „und das merkt man jetzt am Angebot!“ Auf Seiten der Stadt habe besonders die Beamtenschaft – allen voran Ing. Bernhard Klammer – großartige Arbeit geleistet.

Nachfolge des Anruf Sammel Taxi – demnächst spruchreif

Auch das ergänzende Angebot, das bisher als AST betrieben wurde, wird im Zuge des Betriebsstarts reformiert. „Vor dem 12. Juni darf ich dazu noch nichts Genaues sagen“, so Kehrer „soviel sei jedoch vorweggenommen: Für den Fahrgast wird die Benutzung deutlich einfacher und ein Heimkommen bis in die späten Abendstunden wird in ganz Klosterneuburg gewährleistet werden!“

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben