Good News am Bahnhof Kritzendorf: Waschhäuschen gerettet und nun auch Wasser und Strom

Stefan Hehberger vor dem "Waschhäuschen" am Bahnhof Kritzendorf

Nach den abrupten Baumfällungen am Kritzendorfer Bahnhof gibt es nun einige Lichtblicke, die durch intensive Gespräche der PUK mit den ÖBB erreicht werden konnten: Bereits im Frühjahr 2017 konnte die PUK durch intensive Verhandlungen mit ÖBB und mehrere Bürgermeister-Gespräche bewirken, dass das hübsche, altmodische „Waschhäuschen“ am Kritzendorfer Bahnhof gerettet wird.

PUK Einsatz hat sich gelohnt

Nun wird die ÖBB auch einen Zugang für Wasser und Strom für dieses Waschhäuschen umsetzen! So können die beiden Betreiberinnen des Gemeinschaftsgartens Edith Czernilovsky und Augustine Mühlehner ihre Gärten leichter mit Wasser versorgen. „Hier war ständiges Nachbohren und viele Gespräche mit der ÖBB nötig, doch nun haben wir die Zusagen erhalten!“, freut sich PUK Gemeinderat Stefan Hehberger.

Unternehmen schanzt sich selbst Aufträge zu

Ebenso zugesagt haben die ÖBB, dass nach den Fällungen der schönen alten Bäume nun sechs Jungbäume nach der Klosterneuburger Baumschutzverordnung mit einen Stammumfang von 20 cm nachgepflanzt werden. Das Gutachten, das den raschen Baumfällungen der schönen alten Schwarz-Linde sowie der Kastanien zugrunde lag, wurde vor dem Sommer von einem Mitarbeiter des Maschinenrings angefertigt – und danach hat derselbe Maschinenring den Auftrag zum Baumfällen erhalten. „Eine mehr als schiefe Optik“, moniert PUK-Sprecherin Teresa Arrieta. „Solche Gefälligkeitsgutachten sollte die Gemeinde, die das Bahnhofsprojekt ja mitfinanziert, nicht einfach hinnehmen.“ Diese politische Verantwortung in der Stadtgemeinde muss für solche Projekte ernster genommen werden. Aber PUK-GR Stefan Hehberger freut sich jedenfalls über die Nachpflanzungen: „Schön, dass nun zumindest sechs Jungbäume für die vier geschlägerten, teilweise über 80 Jahre alten Bäume nachgepflanzt werden!“

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben