PUK protestiert gegen Kahlschlag neben Eislaufplatz – Presseaussendung

Empört und betroffen ist PUK GR Stefan Hehberger angesichts des Kahlschlags an Bäumen neben dem Eislaufplatz des Klosterneuburger Happyland. Stefan Hehberger fordert die Weiterleitung der BH Tulln Bewilligungsunterlagen für diese radikalen Fällungen, die vorbeigehende Passanten schockieren, sowie den Befund der Baumprüfungsmaßnahmen, die zum Kahlschlag geführt haben. Der Verpächter, das Stift Klosterneuburg, hat diese Entscheidung offensichtlich gemeinsam mit dem Happyland GF getroffen, sie führen Sicherheit für Spaziergänger sowie Wirtschaftlichkeit ins Treffen: Es sei besser, alle Bäume auf einmal zu fällen, als einzelne alte Bäume stückweise herausnehmen. In Zeiten der Klimakrise ist das für Hehberger eine inakzeptable Entscheidung, die im Gemeinderat bzw. in den Ausschüssen nicht ausreichend diskutiert wurde. Hier hätte man wohl achtsamer vorgehen können. 

Hehberger fragt: “Ist es im Sinne des Gemeinwohls der Klosterneuburger Bevölkerung, wirtschaftliches Denken als Maßstab für Baumfällungen anzulegen - und das mitten in der Klimakrise?” Die Maßnahme erfolgt kurz vor der Vogelbrutzeit. Wären die Fällungen nicht in gemilderter Art und Weise sowie zu einem günstigeren Zeitpunkt des Jahres für die Umwelt schonender und verträglicher gewesen? 

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.