Leistbares Wohnen in Klosterneuburg

Zahlreiche junge Menschen aus unserer Stadt müssen aus Klosterneuburg ausziehen, obwohl sie gern hier leben würden, weil sie sich das Leben hier einfach nicht leisten können. Die Stadt wird so immer mehr zu einer Stadt für Wohlhabende und dadurch zur Schlafstadt, weil die Menschen immer weniger Gemeinschaftsgefühl entwickeln können.

PUK-Forderungen:

  • Gemeindeeigene Starterwohnungen für Jungfamilien und WenigverdienerInnen
  • Erhöhter Anteil an geförderten Mietwohnungen als Auflage bei Umwidmungen: Im gemeinnützigen Wohnbau und bei Umwidmungen den Bauträger verpflichten, in jeder Wohnanlage 20 % der Wohnungen für Menschen mit geringem Einkommen zugänglich zu machen
  • Neue Formen von Zusammenleben wie Studentenheime in Pensionistenheimen fördern.
Scroll to Top