Zentren zum Verweilen als Treffpunkt

Durch eine kluge Stadtplanung lässt sich Neues schaffen und Bestehendes so anpassen, dass Orte entstehen, an denen man gerne verweilt, statt nur hindurchzuhetzen oder förmlich zu „flüchten“:

  • Neugestaltung des Rathausplatzes
  • Einrichtung einer Begegnungszone Leopoldstraße zwischen Rathausplatz und Roman Scholz-Platz
  • Umgestaltung des „altes“ Rathauses als Bürger- und Kulturzentrum:
    Da die Stadtverwaltung bald in das BH-Gebäude zieht, wird das Gebäude frei. Statt – wie geplant – Wohnungen und/oder Büros einzurichten, fordert die PUK hier, das Alte Rathaus für alle Menschen zu öffnen (z.B. mit einer Bibliothek, durch Wiederbelebung des Kinos bzw. leicht zugänglichem Veranstaltungsraum, Räumen für Vereine etc.)
  •  „Bürgerlift“ als Bindeglied von oberer und unterer Stadt sowie attraktivere Fußwege in die obere Stadt, um die beiden „großen Zentren“ zusammenwachsen zu lassen
  • Einrichtung kleinräumiger „Zentren“ in allen Katastralgemeinden
Scroll to Top