Copyright: OeBB-Feuchtenhofer-Archtitekten-ZT-GmbH
25. November 2021 |

Umstellung für PendlerInnen ab Dezember – ÖBB baut um, S40 im Viertelstundentakt bis Heiligenstadt

Mit dem Fahrplanwechsel am 12. Dezember beginnt die ÖBB die heiße Phase in der grundlegenden Umgestaltung des Franz-Josefs-Bahnhof. Da dafür Gleissperren erforderlich sind, werden alle S40 und R40 Züge nur bis Heiligenstadt verkehren. Der Viertelstundentakt bleibt erhalten, die Abfahrtszeit der S40 verschiebt sich geringfügig um 2 Minuten nach hinten. Die Änderungen sollen für ein Jahr gelten.

Die überfällige Sanierung des Franz-Josefs-Bahnhof und dadurch bedingte betriebliche Einschränkungen könne die Stadt nur akzeptieren, so PUK-Verkehrsstadtrat Johannes Kehrer. leider bedeute die Kürzung der S40 auch einen zusätzlichen Umstieg für alle KlosterneuburgerInnen, die in der Spittelau auf die U6 wechseln.

„Ich bitte persönlich alle PendlerInnen, vor allem auch jene, die im Zusammenhang mit der Hangbrückenbaustelle auf die S-Bahn umgestiegen sind, um Verständnis, auch da der Zeitpunkt alles andere als ideal ist. Die Sanierung des Bahnhofs ist leider seitens der ÖBB vorgegeben und alternativlos, als Stadt setzen wir uns dafür ein, das Pendeln dennoch so gut wie möglich zu ermöglichen!“

Viertelstundentakt gewahrt

Das oberste Ziel konnte laut Kehrer jedoch gewahrt werden: „Das Ziel, den Viertelstundentakt zu bewahren und damit dennoch ein attraktives Angebot mit der nötigen Kapazität auf dem Weg nach Wien sicherzustellen , konnte erreicht werden, womit angesichts der massiven Eingriffe zunächst nicht zu rechnen war.“

Umstieg in Heiligenstadt optimiert

„Ich bitte alle betroffenen PendlerInnen um Verständnis, freue mich aber, dass das Angebot nach Wien bis zur U-Bahn in Heiligenstadt auch weiterhin in gleichem Takt und wie gewohnt in Verknüpfung mit den Buslinien als schnelle Variante am Weg nach Wien zur Verfügung steht.“
Zusätzlich wird der Umstieg in Heiligenstadt auf die U4 so einfach wie möglich gemacht: „Da die Bahnsteige (4 & 5) direkt bei der U4 angefahren werden, kann man ebenerdig umsteigen und muss nicht mehr durch die Unterführung. Das sind zwar Details, diese erleichtern das tägliche Pendeln aber deutlich!“

 

copyright Foto: OeBB-Feuchtenhofer-Archtitekten-ZT-GmbH

Scroll to Top