Ein Wolf in Klosterneuburg – wie gefährlich ist er?

In Kritzendorf biss im Oktober 2018 ein Wolf zu: er riss Schafe und Rehe, der Aufruhr war groß. Deswegen hat der Naturschutzbund Niederösterreich, Ortsgruppe Klosterneuburg zu einem Vortrag rund um den Wolf geladen: ist er gefährlich für den Menschen? Wie kann man die Herden vor ihm schützen? Ziehen jetzt wieder mehr Wölfe nach Österreich? Den Vortrag hielt Kurt Kotrschal vo Wolf Science Center Ernstbrunn, dann Georg Rauer - Wolfsbeauftragter des Landes und Christian Pichler vom WWF. Einführung: Andreas Hantschk vom Naturhistorischen Museum Wien, Mitglied im Naturschutzbund.


Georg Rauer, Kurt Kotrschal, Andreas Hantschk

Die kontroversielle Diskussion im Anschluss hat gezeigt: Landwirte sind besorgt, weil sie ihre Herden in Gefahr sehen. Tierschützer und Forscher hingegen plädieren für effektive Herdenschutzmaßnahmen und möchten die nun wieder in Europa sich vermehrenden Tiere nicht gefährden, da sie für die Natur wichtig sind. Die Bevölkerung wiederum ist verunsichert und weiß nicht, ob der Wolf eine Gefahr darstellt. Diese verschiedenen Lager wurden im Zuge der Publikums-Diskussion deutlich.

Publikum beim Wolfsvortrag

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben