Ab Herbst sicheres Zufußgehen im Kritzendorfer Zentrum

Unterschriftenübergabe im Februar 2019 durch Zsofi Schmitz an Johannes Kehrer

Eine Erfolgsgeschichte mit Bürgerinnenbeteiligung
29. Mai  19:00 Kritzendorfer Amtshaus Infoveranstaltung

Die Enge beim Kritzendorfer Amstshaus war immer schon gefährlich: Bislang gab es keinen sicheren Schulweg zu den beiden Kritzendorfer Volksschulen. Die Gehsteige sind zu eng, weit unter der vorgeschriebenen Mindestbreite. Ebenso die Fahrbahn, oft weichen Fahrzeuge den Entgegenkommenden über den Gehsteig aus. "Diese Stelle hat uns schon lange Bauchweh bereitet, umso erfreulicher, dass wir nun eine Lösung gefunden haben, die sich schnell bewähren wird", so PUK Verkehrsstadtrat Johannes Kehrer.

Breitere Gehsteige bis zu den Schulen

Die Gehsteige werden beidseitig mit einer Breite von mindestens 1,5m gestaltet, die Fahrbahn auf eine Spur reduziert, wodurch kritische Begegnungen verhindert werden. Die Engstelle wird, so wie jene beim Altersheim, nun durch eine Lichtanzeige geregelt, beim Altersheim hat sich diese Lösung seit Jahren gut bewährt. Darüber hinaus werden die Gehsteige bis zu den Volksschulen durchgezogen, um den gesamten Schulweg fußgeherfreundlich zu gestalten.

Unterschriftensammeln mit Erfolg

Entscheidender Faktor alle Beteiligten von der Lösung zu überzeugen, war die Unterschriftensammlung einer couragierten Kritzendorfer Mama, die nach Beratung durch die PUK knapp 900 Unterschriften in wenigen Wochen für eine fußgeherfreundliche Lösung beisammen hatte, gemeinsam mit anderen Kritzendorfer Familien, die ebenfalls eifrig gesammelt haben. Mehrere Unfälle im Vorfeld haben die Notwendigkeit verdeutlicht. "Was seit Jahrzehnten diskutiert wurde, wird nun mit BürgerInnenbeteiligung rasch umgesetzt", freut sich PUK GR Teresa Arrieta, selbst Kritzendorferin.

Arbeiten im Zuge der Fernwärme-Verlegung

Die Bauarbeiten schließen direkt an die Aufgrabungen für die Fernwärmeleitungen an - beides Projekte mit einer klaren Zukunftsperspektive. Dadurch, dass es gelungen ist, diese Vorhaben gemeinsam umzusetzen, muss die Ortsdurchfahrt zwar in den Sommermonaten von Juni bis voraussichtlich Ende August gesperrt werden. Nach Vorarbeiten im Juni wird eine Totalsperre 8.7. - 30.8.2019 erfolgen. Bei getrennter Umsetzung wäre diese Zeit aber erheblich länger ausgefallen.

Angepasster Öffentlicher Verkehr während der Bauphase

Zu Fuß wird die Ortsdurchfahrt zu jeder Zeit passierbar sein, für den Straßenverkehr bleibt sie jedoch gesperrt. Der Busverkehr wird in zwei Linien aufgetrennt, wobei die Anschlüsse an den jeweils anderen Bus, aber auch beim Bahnhof Kritzendorf, Priorität haben. Im Sommer ist dann ein Umstieg auf den Zug in Kritzendorf ist der schnellste und bequemste Weg, an der Baustelle vorbei in Richtung Wien zu pendeln.

BürgerInnendialog am 29. Mai im Amtshaus

"Dass es sich bei dieser Baustelle um ein Großprojekt handelt, das während der Bauphase mit Entbehrungen verbunden ist, ist klar, dafür bitten wir um Verständnis", so Kehrer. Darum ist es umso wichtiger, direkt mit der Bevölkerung darüber zu reden. In diesem Sinn wird am 29. Mai um 19:00 im Kritzendorfer Amtshaus ein Austausch mit Planern und politisch Verantwortlichen organisiert, um Fragen zu klären und Anregungen mitnehmen zu können.

Kritzendorfer Familien haben erfolgreich Unterschriften gesammelt

Podcast zur Erfolgsstory vom Februar nachhören:

Video der Live-Übergabe vom Februar 2019

Sperre Kritzendorf ab dem Amtshaus 8.7. - 30.8.2019

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben