Baustelleneinrichtung Mikrotunnel, 8. März 2022

Bau des EVN Mikrotunnels am 7. März 2022 gestartet

Die Vorbereitungsarbeiten für die Untertunnelung der Donau zwischen Korneuburg und Klosterneuburg im Bereich der Rollfährenstraße kurz vor dem Uferhaus haben mit 7. März 2022 begonnen, also später als ursprünglich für Jänner 2022 angekündigt. 

Die beauftragte Baufirma wird die Baustelleneinrichtung demnächst abschließen, um danach mit der Herstellung der 8 m tiefen Baugrube für den Rohrvortrieb zu beginnen. Diese  Bohrstartgrube wird wasserdicht mittels überschnittenen Bohrpfahlwänden und einer dichten Unterwasserbetonsohle hergestellt, wobei Wände und Sohle nach Fertigstellung großteils im Erdreich verbleiben. Beim alten Kraftwerk in Korneuburg sind die Baugrube und einige Rohrstränge offensichtlich schon vorbereitet.

Im Mai 2022 sollen die Bohrungen für den ca. 460 m langen Mikrotunnel in Angriff genommen werden. Für die Tunnelbohrung selbst sind ca. 2,5 Monate kalkuliert, mit der Annahme, dass 24 Stunden pro Tag und 7 Tage pro Woche gebohrt werden. Somit wird der Vortrieb bis ca. Mitte Juli 2022 dauern und in die Sommersaison hineinreichen. Das anfallende Bohrmaterial soll auf umliegende Güterwege verteilt werden. Dies soll lange Transportwege vermeiden.

Danach werden die Versorgungsleitungen (Wasser-, Fernwärme- und Gasleitungen, sowie Leerrohre für Strom und LWL) an der Oberfläche zusammengebaut. Deshalb wurde in Richtung Au ein relativ breiter Schlag gerodet, um Platz für die Leitungen zu schaffen. Diese werden in den Versorgungstunnel eingeschoben, der mit einer Suspension aufgefüllt wird. Erst danach werden die Leitungen in der Au selbst verlegt.

Scroll to Top